Risikobeurteilung

Vorgehensweise RisikobeurteilungDie europäischen Binnenmarktrichtlinien und entsprechend in nationales Recht umgesetzte Gesetze (z. B. ProdSG) fordern die Durchführung einer Risikobeurteilung (Risikoanalyse → Risikobewertung → Risikominderung) und die damit einher-gehende Risikominderung Ihres Produktes. Meist ist die Risikobeurteilung auch Teil eines EG-Konformitätsbewertungs-verfahrens, zu dem wir Sie auch beraten können.
Mehr Informationen.

Im Rahmen der Analyse ermitteln wir die Gefährdungen die von Ihrem Produkt ausgehen. Diese Ermittlung kann zum Beispiel als PAAG-Verfahren (auch HAZOP-Studie genannt) durchgeführt werden. Die Bewertung der Risiken wird gemäß der Grundnorm DIN EN ISO 12100:2010 durchgeführt. Im Anschluss der Risikobewertung werden Maßnahmen zur Risikominderung vorgeschlagen und für die Steuerungs-elemente das entsprechende erforderliche Performance Level ermittelt. Abschließend erfolgt eine Neubewertung der Risiken zur Kontrolle der Wirksamkeit der empfohlenen Maßnahmen und Bestimmung des Restrisikos. Wir beraten Sie gern in allen Phasen der Beurteilung, um Ihr Risiko zu minimieren.

Wir übernehmen für Sie:

  • Ermittlung der Grenzen Ihres Produktes
  • Fehlerquellenanalyse zur Ermittlung der Gefahren
  • Identifizierung der Gefahrenpositionen und -bereiche
  • Bestimmung von Schadenschwere und Eintrittswahrscheinlichkeit
  • Ermittlung der Manipulationsanreize von Schutz- und Sicherheitseinrichtungen
  • Empfehlung von Maßnahmen
  • Bestimmung des Restrisikos

Referenzen (Auszug)